HALLZiG EXPRESS

#charitycycling #charitysports #hallznroll

Q: 200 Kilometer – hin und zurück?

A: Von Leipzig und Hannover fahren wir jeweils ca. 200 Kilometer gemeinsam bis zum Brocken. Hinzu kommt die individuelle Rückfahrt – per Rad am gleichen Tag (nicht zu empfehlen), per Bahn, per Auto – oder am Folgetag.   

Q: Ich wäre daran interessiert, abends wieder zurück zum Ausgangspunkt zu kommen. Gibt es da schon Fahrer, die wissen, dass sie mit dem Auto zurück fahren und einen Platz frei haben?

A: Die Rückfahrt erfolgt in Eigenregie, egal wann, auf welchem Weg und in welche Richtung. Sprecht euch ab zwecks Fahrgemeinschaften, Gruppentickets, etc., bitte nutzt hierfür unsere Doodle-Umfrage: www.doodle.com/t3rad3stbhsvzuk3

Q: Wir möchten auf halber Strecke im Ort xy zusteigen. Ist das ok oder gelten wir dann als Anfänger, Luschen oder Spielverderber? Und falls es möglich ist, wie ist das organisatorisch machbar?

A: Wenn der Ort xy an unserer Strecke liegt, dann ist das machbar und Ihr seid herzlich willkommen! Bitte vermerkt Euer Vorhaben im Kommentarfeld bei der Anmeldung oder schickt eine Email an anmeldung@hallzigexpress.de. Organisatorisch machen wir das so, dass ihr zwei Tage vor der Tour eine Info bekommt, ab welcher Uhrzeit und an welchem Punkt ihr auf uns warten sollt. Eines unserer Begleitfahrzeuge stoppt dann kurz, ihr werft gegebenenfalls euer Gepäck hinein und lasst euch von dem Fahrzeug ans Peloton heranführen. Ihr müsst jedoch wirklich am Treffpunkt stehen und warten, wir als größere Gruppe werden nicht warten können.

Q: Gibt es die Möglichkeit, abends am Grillbuffet teilzunehmen ohne Übernachtung?

A: Die Möglichkeit besteht. Bitte notiere deinen Wunsch im Kommentarfeld bei der Anmeldung oder schicke eine Email an anmeldung@hallzigexpress.de Das Grillbuffet kostet für „Fremdschläfer“ 5,50 Euro, der Küchenmeister bittet um Anmeldung bis Mittwoch, 08.07., 12:00 Uhr.

Q: Ich suche nach einer anderen Übernachtungsmöglichkeit, da ich gerne ein Einzelzimmer hätte. Geht das?

A: Klar, das geht. Die Jugendherberge bietet tatsächlich nur Zwei- oder Mehrbettzimmer, aber in Wernigerode gibt es einige Hotels und Pensionen. Falls Du eine schöne Unterkunft findest, kannst Du den Tipp auch gerne auf der (B)rocken-Facebookseite veröffentlichen.

Q: Kann ich Gepäck mitnehmen, zum Beispiel für die Übernachtung oder eine warme Jacke gegen den kalten Gipfelwind?

A: Ja, nimm mit, was Du tragen kannst, alles andere kannst Du im Begleitfahrzeug deponieren. In Leipzig erfolgt die Gepäckabgabe morgens vor dem Start auf dem Augustusplatz. Für Hannover gilt, dass man sein Gepäck schon in der ganzen Woche bis Freitag 18:00 Uhr beim Scheibendoktor Garbsen abgeben kann, dort kann es auch nach der Rückfahrt wieder abgeholt werden, Kontakt: Lutz Fedderke, Tel. +49 171 4647642

Q: Habt Ihr im Begleitfahrzeug Platz für meine Ersatzlaufräder?

A: Ja, sehr gerne, sofern Du sie im Falle eines Defekts einem anderen Teilnehmer zur Verfügung stellst. Bitte packe zu dem Zweck das oder die Laufräder in separate Taschen und beschrifte diese mit Deinem Namen und beim Hinterrad mit dem Antrieb, zum Beispiel „SRAM / 11-fach“ / 11-28“.

Q: Gibt es eigentlich eine Starterliste, wo man sehen kann, dass es mit der Anmeldung und der Bezahlung geklappt hat?

A: Eine Starterliste gibt es intern, aber nicht öffentlich. Wenn Du Dich über www.b-rocken.net angemeldet hast, wird das auch geklappt haben. Eine Bestätigung per Email kommt manuell, nicht automatisiert – aber sie kommt! Spätestens beim Start kontrollieren wir noch mal alles. Falls Du Dir wirklich unsicher bist, schicke eine Email an anmeldung@hallzigexpress.de mit der Bitte um Prüfung.

Q: Wann und wo wird in Hannover gestartet?

A: Siehe www.b-rocken.net --> Zeitplan

Q: Ich habe kein Navi, wie soll ich wissen, wo es lang geht?

A: Streng genommen musst Du das gar nicht wissen, da wir – außer an Steigungen – im geschlossenen Verband fahren. Falls Du aber auf Nummer sicher gehen willst, machst Du folgendes: Schau Dir die Streckenplanung an, nimm Dir einen Zettel plus Stift und schreibe Dir in der richtigen Reihenfolge die Ortsnamen entlang der Strecke ab. Das ersetzt zwar kein Navi, hilft aber ungemein.

Q: Gibt es wie bei RTF oder Marathons Verpflegungsstellen?

A. Feste Verpflegungsstellen gibt es nicht. Wir fahren im geschlossenen Verband und stoppen an mehreren Punkten, um die Speisen- und Getränkevorräte aus dem Begleitfahrzeug zu plündern.

Q: Welches Tempo peilt ihr denn im Verband an bzw. habt ihr sowas wie eine Marschtabelle, damit man ggf. etwas später mit einsteigen kann?

A: Von Leipzig aus hatten wir letztes Jahr bis zum Kyffhäuser einen 28er Schnitt, das war für alle gut zu schaffen. Mit dem Kyffhäuser und ein paar weiteren Hügeln rechnen wir mit einem 26,5er Schnitt von Leipzig bis Elend. Die Strecke von Hannover ist flacher und hat tendenziell mehr Rückenwind, daher kann man dort mit einem 28er Schnitt bis Elend rechnen. Eine offizielle Marschtabelle haben wir nicht, aber einen Zeitplan. Für Einstiegspunkte unterwegs geben wir auf Wunsch Orte und Zeiten bekannt. Grundsätzlich müssen „Quereinsteiger“ aber eine längere Warte- bzw. Pufferzeit einplanen, siehe auch „Wir möchten auf halber Strecke im Ort xy zusteigen (…).“

Q: Wird es die eine oder andere Pinkelpause abseits der offiziell geplanten Stopps geben?

A: Neben den großen Verpflegungsstopps wird es nach Bedarf auch Pinkelpausen geben. Die stehen naturgemäß nicht im veröffentlichten Zeitplan, sind aber berücksichtigt. Wichtig: Wer außer der Reihe mal muss, das Feld zu diesem Zweck seitlich oder nach hinten heraus verlässt und sich nicht sicher ist, ob er unabhängig wieder aufschließen kann, sollte dem Begleitfahrzeug hinter dem Feld Bescheid geben, dieses steht per moderner Telekommunikation mit der Feldspitze in Verbindung. Sportlicher ist es allerdings, das Feld nach vorne heraus zu verlassen und mittels Zwischensprint einen Vorsprung herauszufahren, der ungefähr der zu erwartenden Pinkeldauer entspricht. Aber bitte mit Ansage an die Feldspitze, sonst sprintet möglicherweise das gesamte Peloton hinterher.

Q: Ich bin noch nie 200 Kilometer am Stück gefahren, schaffe ich das überhaupt?

A: Alles kein Problem, sofern du eine gewisse Kondition hast und dein Rad in Ordnung ist. Halte dich im Windschatten anderer Teilnehmer auf, das spart dreißig Prozent Energie, in großen Gruppen auch mehr. Falls alle Stricke reißen, haben wir ein oder zwei Notplätze für Rad und Fahrer im Begleitfahrzeug. Sei offen und ehrlich zu dir selbst und auch zu den anderen Teilnehmern, melde dich, falls die Kondition oder das Rad Probleme machen.

Q: Mit der Kondition habe ich eigentlich keine Problem, aber ich weiß nicht, ob ich so lange im Sattel sitzen kann.

A: Nun ja, ab Leipzig und Hannover werden wir tatsächlich acht bis neun Stunden im Sattel sitzen, hinzu kommen einige sattelfreie Pausen. Tipp: Ziehe Deine beste Hose an, die Du bereits eingefahren hast und die frisch gewaschen, aber trocken ist. Und nimm vor der Fahrt Sitzcreme, alternativ hochwertige Hirschtalgcreme, z.B. von Scholl. Wenn es während der Fahrt zu Problemen kommt, ist es meist zu spät für Sitzcreme.

Q: Ich fahre viel Rennrad, bin aber noch nie in einer größeren Gruppe gefahren.

A: Gemeinsam macht Radsport erst richtig Spaß, beste Gelegenheit also, es zu üben! Schau aufmerksam auf den Vordermann, halte nicht zu viel Abstand, vermeide hektische Brems- oder Lenkmanöver – dein Hintermann wird es dir danken. Im Idealfall sagst du den Fahrern in deiner Nähe, dass du wenig Gruppenerfahrung hast, sie werden dir helfen, dich zurechtzufinden. Falls sie es wider erwarten nicht tun, lässt du dich vorsichtig zurückfallen und suchst dir andere Begleiter.

Q: Ich weiß nicht, ob mein Rad ok ist, habt ihr Werkzeug dabei?

A: Natürlich haben wir Werkzeug dabei. Viele haben Flickzeug, Pumpe und ein kleines Multitool in der Trikottasche, Du vielleicht auch. Zudem haben wir ein paar nützliche Dinge im Begleitfahrzeug. Du solltest aber spätestens zwei Wochen vor der Tour dein Rad checken und gegebenenfalls rechtzeitig einen Termin in deiner Fahrradwerkstatt machen.

Q: Ich bin angemeldet, kann nun aber leider doch nicht teilnehmen, was tun?

A: Melde Dich unter anmeldung@hallzigexpress.de mit Deiner Absage und der Bitte um Stornierung. Bereits gezahlte Start- und Übernachtungsbeiträge kannst Du unter Umständen zurückbekommen, wir freuen uns aber, wenn Du das Geld für das Projekt spendest.

Q: Was ist bei Regen?

A: Dann ziehen wir Regenkleidung an.

Q: Besteht Helmpflicht?

A: Wir empfehlen das Tragen eines Fahrradhelmes. Auch ohne Helm werden Dir andere Teilnehmer im Falle einer sturzbedingten Kopfverletzung versuchen zu helfen, schön ist das aber für keine(n) der Beteiligten.

Q: Ick hab ma ne Frage: Wann und wie geht's von Berlin los? Verpflegung?

A: Siehe www.b-rocken.net/zeitplan.html. Das Thema Verpflegung für die Strecke Berlin - Brocken ist allerdings noch unklar, nimm Dir im Zweifelsfall was mit und wirf es – gut verpackt – ins Begleitfahrzeug.

Q: Bei der letzten Gruppenausfahrt wurden mir Prügel angedroht, weil sich jemand dadurch gestört fühlte, dass ich unterwegs gespuckt habe. Aber man muss doch beim Fahren mal ausspucken dürfen – oder wie seht Ihr das?

A: Androhung von Gewalt oder andere Leute anspucken geht nicht, beides ist absolut unsportlich. Natürlich kann es passieren, dass man während der Fahrt etwas ausspucken muss. Es gibt dafür zahlreiche Techniken, die das Risiko deutlich reduzieren, dass andere Fahrer dadurch beeinträchtigt werden. Eine davon ist die folgende: spreize auf einer Seite den Ellbogen etwas nach außen, ziele zwischen Knie und Ellbogen und spucke nahezu senkrecht nach unten. Im Idealfall triffst Du die Fahrbahn, andernfalls Dein Bein oder Deinen Arm. Deinen Hinter- oder Nebenmann triffst Du dabei jedoch nicht.

Q: Ich habe über Weihnachten ein bischen zugelegt, habt Ihr einen Tipp für eine vernünftige Diät? Ich komme sonst vielleicht nicht hoch bis zum Brocken.

A: Es ist Mitte Juni, die Veranstaltung ist in vierzehn Tagen, das ist für eine Diät viel zu spät. Aber mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kannst Du heute noch beginnen, dafür ist es nie zu spät. Siehe auch: „Ich bin noch nie 200 Kilometer am Stück gefahren, schaffe ich das überhaupt?“

Q: Warum unterstützt Ihr eigentlich ein Kinderhospiz und nicht z.B. Oxfam, Reporter ohne Grenzen oder Amnesty International?

A: Viele von uns unterstützen die verschiedensten Hilfsorganisationen und NGOs. Als Verein Hallzig Express e. V. haben wir uns dazu entschlossen, Spenden und Überschüsse aller unserer Aktivitäten dem Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. zukommen zu lassen. Mehrere unserer Vereinsmitglieder haben einen persönlichen Bezug zum Thema schwerstkranke Kinder, das Hospiz befindet sich in räumlicher Nähe zu unserem Lebens-, Arbeits- und Trainingsrevier und wir schätzen die Arbeit des Bärenherz sehr. Unter www.dzi.de/spenderberatung/ gibt es unabhängige Infos zu unserem Benefizpartner – und darüber hinaus zahlreiche Alternativen.

Q: Ich finde, das ist eine richtig tolle Idee, aber leider kann ich selber nicht mitfahren. Gibt es dennoch eine Möglichkeit, euch bzw. das Projekt zu unterstützen?

A: Klar, allein deine Sympathie für die Veranstaltung ist schon eine gute Unterstützung! Du kannst uns außerdem Geld- oder veranstaltungsspezifische Sachspenden zukommen lassen, nimm doch bitte Kontakt auf per info@hallzigexpress.de

© für die FAQ: Elfritzel – Onlinemagazin für Radsport und Design